Heisterbach - Torhaus mit Eingangspforte 2010Fahren Sie mit der Maus über das Bild. Info = Mauspfeil wird zur HandDas Bild hat beschriftete Bereiche.
 Bereiche anzeigen

Das Bild zeigt den mittleren Bereich des Torhauses der alten Zisterzienserabtei Heisterbach. Es wurde 1750 während ihrer letzten Blütezeit unter dem Abt Augustin Mengelberg (Abt von 1748 bis 1763) erbaut. Nach einem Brand im Jahre 1917 wurde der obere Mansardenbereich mit Walmdach wieder neu aufgebaut.

Über dem großen mit Nägel beschlagenen Tor sieht man ein kunstvoll geschmiedetes Oberlicht. Im Giebelfeld befindet sich das Wappen der Abtei, ein Baum (Heister) mit schräg fließendem Bach, Mitra, Stab und Krone.

In halber Höhe des Torbauses stehen in den Nischen die Stifter des Benediktiner- und des Zisterzienserordens in lebensgroßen Steinfiguren. Beide trugen in früheren Darstellungen den Krummstab als Zeichen ihrer Abtwürde.

Links: St. Benedikt von Nursia erinnert mit dem schlangenvergifteten Becher an das Christuswort von der Kraft des Glaubens: „Wenn sie etwas Tödliches trinken, wird es ihnen nicht schaden.“ Die Legende erzählt, dass man ihn hätte vergiften wollen.

Rechts sieht man den heiligen Bernhard von Clairvaux, Gründer des Zisterzienserordens.

HINWEIS: MEMORIENBUCH der ZISTERZIENSER-ABTEI HEISTERBACH bei Theo Molberg - LINK 1.

Bild von 2010
Text: Rudi Schuchert
Zur Verfügung gestellt von Michael Sondermann, Bonn (Copyright)
Marker MEMORIENBUCH der ZISTERZIENSER-ABTEI HEISTERBACH - Marker Michael Sondermann - der Fotograf

 nächstes Bild der Auswahl

Raum: Heisterbach Vitrine: Torhaus Heisterbach
Raum: Siebengebirge und der Rhein Vitrine: Heisterbach
Dieses Bild wurde 783 Mal angesehen
Datensatz 2596 wurde zuletzt bearbeitet von lv/rsch/lv am 12.08.2017 um 17:28 Uhr
Nachricht E-Mail mit Information / Anmerkung zum Bild verschicken
Museum Zur Startseite Virtuelles Brückenhofmuseum