Lothar Vreden: Hat die Mundart noch Zukunft? - Artikel in PDF

Lothar Vreden, von 1973 bis 2002 Rektor der Gemeinschaftsgrundschule Königswinter-Niederdollendorf - Longenburgschule -, hat 1985/1986 eine umfangreiche Befragung zur Mundart in den Grundschulen, Realschulen und Gymnasien durchgeführt.
Ziel der Befragung waren die Schülerinnen und Schüler
der Grundschulen in
Königswinter-Niederdollendorf,
Königswinter-Oberdollendorf,
Königswinter-Altstadt,
und Bonn-Oberkassel,
außerdem der Hauptschulen, Realschulen und Gymnasien in Königswinter.
Wissenschaftlich begleitet wurde das Projekt von Dr. Georg Cornelissen vom Amt für Rheinische Landeskunde beim Landschaftsverband Rheinland in Bonn. Besondere Kontakte mit Josef Schwalb, Bonn-Bad Godesberg, und Jean Assenmacher halfen bei Durchführung und Beurteilung.

Die Ergebnisse aus der Hauptschule Dollendorf und aus den Grundschulen erläuterte Lothar Vreden 1986 für das Festbuch "Oberdollendorf und Römlinghoven" in einem Aufsatz mit dem Titel "Hat die Mundart noch Zukunft?", den Sie über LINK 1 als PDF aufrufen können.
Die Ergebnisse, Hauptschule Oberpleis, der Realschulen und der Gymnasien konnten aus Zeitgründen nicht analysiert werden.

Zum Festbuch

 

 

----------------------------------------------------------
Das Festbuch "Oberdollendorf und Römlinghoven" finden Sie über LINK 2. Sie können es zum Sonderpreis im Oberdollendorfer Brückenhofmuseum 
käuflich erwerben.

Bild von 1987
Zur Verfügung gestellt von Lothar Vreden - Heimatverein Oberdollendorf
Marker In PDF - Lothar Vreden: Hat die Mundart noch Zukunft? - Marker Oberdollendorf und Römlinghoven - Ein Festbuch - Marker Unsere umfangreiche Dokumentation zu den Schulen

Raum: Literatur Vitrine: Literatur des Heimatvereins Oberdollendorf
Raum: Schulen
Raum: Heimatverein Oberdollendorf
Raum: Siebengebirge und der Rhein
Dieses Bild wurde 1725 Mal angesehen
Datensatz 6905 wurde zuletzt bearbeitet von lv/rsch/lv am 16.08.2019 um 18:40 Uhr
Nachricht E-Mail mit Information / Anmerkung zum Bild verschicken
Museum Zur Startseite Virtuelles Brückenhofmuseum